Coaching Tools

Kurz-Coaching zum Thema "Glück"

Dezember 2011: Für den ORF erstellten wir eine Sammlung aus 24 Übungen, die als „Glück-Advent-Kalender“ einmal täglich gesendet wurden. 

Tür 24: Ein Gespräch mit Gott

Um nachhaltiges, tieferes Glück zu erfahren, brauchen wir den Glauben an einen Gott, oder sagen wir, an etwas Größeres, das über unser Leben hinaus geht. Wir brauchen einen Sinn in unserem Leben, um wirklich glücklich zu sein.
Der Coach Rudolf Fitz hat eine Art Meditation für Sie, wie Sie eine Beziehung mit diesem „Größeren“, mit Gott, beginnen können.




Tür 23: Glücklich sein statt Ziele erreichen

Wir möchten doch eigentlich alle glücklich und zufrieden sein. Stattdessen leben wir aber oft zielorientiert. Wir richten uns nicht danach aus, glücklich zu sein, sondern ein Ziel zu erreichen. Und wenn wir dann ein Ziel erreicht haben - sind wir eben nicht automatisch glücklich. Damit Ihre oberste Priorität wieder lautet: „Glücklich sein!“, hat Coach Rudolf Fitz eine Überlegung für Sie.



Tür 22: Lästige Verhaltensweisen auflösen


Oft ärgern wir uns über uns selbst, dass wir bestimmte Verhaltensweisen einfach nicht ablegen können. Immer und immer wieder reagieren wir in gewissen Situationen gleich, auch wenn es gar nichts bringt...
Aber wenn wir uns das die ganze Zeit vorwerfen und uns selbst kritisieren, macht uns das nicht glücklicher.
Wir können herausfinden, was wir „eigentlich“ mit unserem Verhalten bezwecken möchten und es somit auflösen. Der Coach Rudolf Fitz hat eine Übung für Sie, die Ihnen dabei hilft.




Tür 21: Der Glücksirrtum


Ab und zu findet in unserem Leben eine Verwechslung statt. Wir verwechseln Anerkennung mit Zuneigung. Dieser Irrtum kann aus der Kindheit kommen - damals wurden wir oft belohnt, wenn wir etwas gut gemacht haben und wir haben das mit der Zeit für Zuneigung gehalten.Dabei bekommen wir Zuneigung, Liebe und Sympathie ausschließlich dafür, was wir SIND und nicht was wir TUN. Wir TUN aber oft eine Menge Dinge, um geliebt zu werden...
Wenn wir erkennen, dass manches von unserem Tun im besten Fall eben nur Anerkennung bringen kann und keine Liebe, hören wir damit auf. Es verliert seinen Sinn.
Der Coach Rudolf Fitz kann Ihnen vielleicht helfen, diese Verwechslung aufzulösen.




Tür 20: Ein Glückspflänzchen säen


Heute hat der Coach Rudolf Fitz eine Übung für Sie, durch die Sie eine Art Glückspflänzchen in sich säen können.
Aus einem vorgestellten Bild wird eine „innere Wirklichkeit“, die aus sich heraus Glücks-erfahrungen schafft und damit nach außen wirkt.
Die Übung kommt aus der Hirnforschung - durch sie werden die zwei Gehirnhemisphären miteinander verbunden, es wird ein neuronales Netzwerk gebildet, in dem die Glückshormone leichter fließen.
Machen Sie diese Übung am besten mehrmals täglich.




Tür 19: Liebesglück im Beziehungsalltag


Wenn wir mehrere Jahre mit einem Partner zusammen sind, geht oft die gegenseitige Wertschätzung verloren.
Wertschätzung ist aber das, was eine Beziehung lebendig und intensiv erhält - oder zur Gewohnheit werden lässt, wenn Sie fehlt...
Um die gegenseitige Wertschätzung wieder zu erhöhen und Ihr Glück in Ihrer Beziehung zu vermehren hat der Coach Rudolf Fitz eine Übung für Sie. Machen Sie die Übung schriftlich und beantworten Sie sich folgende Fragen:




Tür 18: Der Vergleich ist das Ende des Glücks


... und der Anfang der Unzufriedenheit.
Wir neigen dazu, uns ständig mit anderen zu vergleichen. Oft liegen wir dabei in unserer Wahrnehmung hinter den anderen... Zu alt, zu dick, zu dünn, zu dumm, zu wenig erfolgreich... Dieser Vergleich macht uns klein, unzufrieden und verhindert Glück mit dem was ist. Coach Rudolf Fitz sagt, dass ein Vergleich voraussetzt, dass wir uns von den anderen „getrennt“ wahrnehmen. Er hat eine Übung, durch die wir erfahren können, dass wir im Grunde alle gleich sind und uns gar nicht immer vergleichen müssen...




Tür 17: Wir sind unseres Glückes Schmied


Zumindest zu 40 Prozent. Forscher haben untersucht, wovon unser persönliches Glückspotential abhängt: 50 Prozent sind genetisch bedingt, nur zehn sind abhängig von äußeren Umständen und vierzig Prozent sind erlernbar und veränderbar. Der Coach Rudolf Fitz hat eine Übung, wie Sie Ihre Glückserfahrungen bewusst steigern können.




Tür 16: Vergeben und Vergessen


Wenn wir Menschen nach langer Zeit immer noch nicht vergeben können, schaden wir uns selbst. Wir hindern uns daran, glücklich zu sein, weil die Erinnerung so fest in unserem Kopf ist und wir immer wieder in dieses Gefühl der Verletzung zurückkehren. Unsere Energie fließt in etwas altes statt in etwas neues. Der Coach Rudolf Fitz hat ein Ritual für uns, wie wir vergeben und endlich loslassen können.



Tür 15: Der Sinn des Lebens


Welchen Sinn hat das Leben eigentlich? Worum geht es?
Abgesehen davon, verschieden Ziele zu erreichen, Kinder großzuziehen, ein Haus zu bauen... Worum geht es noch? Warum bin ich hier?
Um für uns selbst eine Antwort zu finden, empfiehlt der Coach Rudolf Fitz, folgende Überlegung immer wieder anzustellen.




Tür 14: Der Glücksverhinderer Stress


Es gibt drei wesentliche Glücksverhinderer im Leben. Der erste: Nie eine bewusste Entscheidung getroffen zu haben, glücklich sein zu wollen. Der zweite: Nicht bereit zu sein, etwas für das glücklich sein zu tun. Und der dritte: Stress.
Wenn wir uns oft und überwiegend als überfordert und gestresst erleben, dann wird es schwer, Glück zu erleben.
Die folgende Übung von Coach Rudolf Fitz können Sie immer wieder machen, um Ihr Stress-Niveau zu senken und damit ihr Glücksniveau zu heben.




Tür 13: Partnerglück


Bewusste Wertschätzung in einer Beziehung kann vieles verändern. Wenn wir unserem Partner dadurch etwas Glück schenken, kommt es auch zu uns zurück. Der Coach Rudolf Fitz hat eine Übung für Sie, die Sie am besten schriftlich machen, da die Schriftform mehr Kraft in sich birgt als nur der Gedanke. Nehmen Sie sich in Ruhe fünf Minuten Zeit nicht mehr – und denken Sie an Ihren Partner.



Tür 12: Dankbarkeit macht glücklich


Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Freude - und Freude ist der Schlüssel zum Glück. Der Coach Rudolf Fitz hat eine Übung für Sie, die Sie am besten am Abend vor dem Schlafengehen machen.



Tür 11: Glück kann vermehrt werden


Mit unserem GlücksKalender möchten wir Ihnen jeden Tag ein bisschen Glück schenken – mit Tipps, Ritualen und Übungen. Es hängt aber ganz alleine von Ihnen ab, ob Sie Ihr Glück „vermehren“ wollen. In der Glücksforschung, ein Teilbereich der modernen Hirnforschung, hat man herausgefunden, wie das geht.
Der Coach Rudolf Fitz fasst für uns zusammen.




Tür 10: Glücklich sein - im „Jetzt“




Tür 9: Glücksplacebo


Den Placebo-Effekt kennen wir bisher hauptsächlich von Medikamenten. Aber es gibt ihn auch beim Glück! Wie Sie zu diesem Glückplacebo kommen, erklärt Ihnen der Coach Rudolf Fitz.



Tür 8: Die glückliche Körperhaltung


Wenn wir davon ausgehen, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit sind – dann beeinflussen sie sich auch gegenseitig.
Es gibt eine Körperhaltung, die dem Glückszustand entspricht - und wenn wir diese einnehmen, überträgt sich das auch auf unsere Psyche.
Wie Sie so eine glückliche Körperhaltung einnehmen können, erklärt uns der Coach Rudolf Fitz.




Tür 7: Die Vermehrung der eigenen Wertschätzung


Hinter Tür 7 gibt es ein Ritual, durch das wir die eigene Wertschätzung vermehren können. Nehmen Sie sich insgesamt drei Minuten Zeit. Nehmen Sie sich ein Blatt und einen Stift und stellen sie sich eine Minute auf Ihrem Handy oder Wecker ein.



Tür 6: Die Vergessenen


In der Hektik des Alltags kann es uns schon passieren, dass wir einen lieben Menschen „vergessen“… Deshalb wäre doch z.B. heute DIE Gelegenheit, sich zu überlegen, bei wem wir uns schon lange nicht mehr gemeldet haben, um dann diesen Menschen auch anzurufen und ihm zu sagen, dass er uns wichtig ist. Das bringt ihm Glück und auch uns.



Tür 5: Alte Lasten loslassen

Wir alle tragen eine Art Rucksack mit uns herum, den wir eigentlich gar nicht mehr brauchen. Das können Erinnerungen an frühere Beziehungen sein oder Dinge, die wir verloren haben. Das kostet Kraft und auch Lebensfreude. Wie wir diese Belastung loslassen können, erklärt der Coach Rudolf Fitz.



Tür 4: Große Entscheidungen abgeben


Manchmal stehen wir vor großen Entscheidungen, die wir alleine nicht mehr lösen können. In diesem Fall gibt es die Möglichkeit, eine Entscheidung oder die Lösung eines Problems „abzugeben“ – an etwas „Größeres“. Wie das funktioniert, erklärt der Coach Rudolf Fitz.




Tür 3: Mein Beitrag zu einer besseren Welt


Der Coach Rudolf Fitz erklärt, wie wir ganz einfach unseren persönlichen Beitrag zu einer bessere Welt leisten können und dadurch auch selbst glücklich werden.



Tür 2: Ich sehe was, was du nicht siehst. Was macht Kinder glücklich?

Der Coach Rudolf Fitz erklärt uns ein altes Spiel mit neuen Regeln.



Tür 1: Eine freudvolle Beziehung zu uns selbst

Der Coach Rudolf Fitz erklärt uns ein kleines Ritual, durch das wir die Beziehung zu uns selbst freudvoller gestalten können. Dieses Ritual dient dazu, positive Erfahrungen mit uns selbst zu verstärken, ihnen mehr Raum zu geben. Probieren Sie dieses Ritual drei Wochen aus und Sie werden merken, dass eine Neufokussierung auf Ihre positiven Erfahrungen entsteht.