Förderungen

Übersicht Förderungen

Sowohl Bund - als auch Länder fördern Weiterbildung durch verschiedenste Maßnahmen.

In Österreich sind dies u. a.:

  • die „Bildungsprämie für Arbeitnehmer/innen“ – diese ist für Personen, die in einem vollversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis stehen

  • die „Bildungsprämie für Unternehmer/innen“ – diese kann der UnternehmerInnen nur für
    sich selbst beantragen, wenn er eine Weiterbildung absolviert

  • das „Startkapital“ – das ist für Personen (meistens sind es Frauen), die in der Zeit,
    wo sie aufgrund von Kindererziehung und Haushaltsführung nicht oder nur geringfügig berufstätig sind, für den beruflichen Wiedereinstieg eine Weiterbildung machen.

  • Weitere Förderungen und genauere Infos zu den einzelnen Förderbereichen finden
    Sie auf der Website www.bildungszuschuss.at.



Übersicht über Formen der Wirtschaftsförderung in Österreich


Überblick über Möglichkeiten der individuellen Weiterbildungsförderung

  • Österreichisches Institut für Berufsbildforschung
    www.kursfoerderung.at

  • AMS
    Für Förderungen von Qualifizierungsmaßnahmen und persönliche
    Förderungsmöglichkeiten durch das Arbeitsmarktservice kontaktieren
    Sie bitte vor Veranstaltungsbeginn Ihre regionale Geschäftsstelle

  • Land Oberösterreich
    Im Rahmen des Begutachtungsverfahrens an der Johannes Kepler Universität Linz
    wurde das gesamte Bildungsprogramm geprüft und anerkannt.
    Informationen und Details dazu finden Sie hier.

    Alle Lehrgänge sind somit ab sofort durch das Bildungskonto des Landes Oberösterreich förderbar.

    Kontakt:
    Amt der Oö. Landesregierung
    Direktion Bildung und Gesellschaft
    Bahnhofplatz 1
    4021 Linz
    Telefon (+43 (0)732 /77 20-149 00
    E-Mail: bildungskonto(at)ooe.gv.at 

  • Land Tirol
    Wir sind anerkannter Bildungsträger gemäss § 3 Ziffer 9 der Rahmenrichtlinie (bestätigt vom Amt der Tiroler Landesregierung). Tiroler TeilnehmerInnen können die Förderung online unter www.mein-update.at spätesten bis zum Lehrgangsbeginn beantragen.

 

    Schweiz:

    Bund und Kanton-Förderungen - verschiedene Stellen (z. B. RAV) fördern durch
    steuerliche Absetzbarkeit und auch durch direkte Zuschüsse.
    Mehr dazu unter: www.berufsberatung.ch

    Steuerliche Abzugsmöglichkeiten

    Für 2016 gibt es einige Änderungen bei den steuerlichen Abzugsmöglichkeiten von Weiterbildungen in der Schweiz. Bildungskosten konnten bisher nur abgezogen werden, wenn sie direkt mit dem derzeitigen Beruf zusammenhingen oder den Wiedereinstieg in einen Beruf ermöglichten. Die Handhabung in den Kantonen war sehr unterschiedlich und deshalb für den Steuerpflichtigen schwer nachvollziehbar.

    Nach dem neuen Gesetz entfällt sowohl die Unterscheidung zwischen Aus- und Weiterbildungskosten als auch das Einkommenserfordernis.

    Nach dem ersten Abschluss auf Sekundarstufe 2 werden damit alle berufsorientierten Bildungskosten abzugsfähig sein. Weiterhin nicht abzugsfähig bleiben Ausbildungen, die nicht berufsorientiert sind, sondern einzig zur persönlichen Bereicherung dienen.

    Auf Bundeseben können pro Jahr Kosten von maximal CHF 12‘000 geltend gemacht werden; fast alle Kantone (inkl. Baselland) übernehmen diesen Betrag. Der Kanton Basel-Stadt zeigt sich grosszügiger; in einer knappen Abstimmung hat der Grosse Rat beschlossen, dass bis zu CHF 18‘000 pro Jahr abgezogen werden können.

    Neu ist zudem, dass die vom Arbeitgeber getragenen Kosten unabhängig von der Höhe keinen geldwerten Vorteil darstellen und somit kein steuerbarer Lohnbestandteil sind. (Quelle: artax)



    Zu beachten ist, dass die Förderung i. d. R. VOR der Anmeldung zu beantragen ist.
    Bitte erkundigen Sie sich bei den für Sie zuständigen Stellen.